#12Monate12Techniken | Drag Marble | How To – Step by Step

Categories, Nails

Guten Morgen, diesmal zu einer etwas unüblichen Zeit – wenn ihr das lest, bin ich vermutlich schon in der Schule (und schreibe gerade Deutschschulaufgabe …). Die liebe Steffy von @die_yps_lackiert hat mich auf die terminierte Post-Funktion hingewiesen, und zwar, damit unsere Posts zum aktuellen Thema von ihrer #12Monate12Techniken Challenge, die über das ganze Jahr läuft, zur selben Zeit online gehen. Ich darf dieses Mal nämlich als eine Art Gastbloggerin dabei sein! Ich freue mich total. Also, los geht’s! 🙂

Im November letzten Jahres fragte Steffy in ihrer Story, ob ein paar Mädels Lust hätten, ihr bei einem Projekt zu helfen, dass ein wenig außerhalb ihrer Komfortzone liegen würde. Neugierig geworden, sagte ich zu und wählte von den noch freien Themen Drag Marble aus. Nein, fragt nicht, wieso es gleich die Königsdisziplin werden sollte, ich hätte ja was Einfacheres nehmen können. Hinterher ist man immer schlauer 😀

Und so folgten erste Tests auf der Nailartmatte, bis ich den Bogen irgendwann ein bisschen raus hatte und das Thema erst einmal zur Seite legte, da wenige Wochen später Weihnachten und Silvester war. Im neuen Jahr setzte ich dann ein konkretes Design fest und pinselte es auf ein Nailwheel – soweit, so gut. Ich kann euch eines sagen: Dort sah es dann auch besser aus als auf den Nägeln am Ende. Meh.

Erschwerend kam hinzu, dass ich das Ganze gefilmt habe, um die Screenshots zu einer kleinen Anleitung zusammenzubauen. Hoffentlich ist diese einigermaßen verständlich. Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität, aber meine Kamera und ich, wir haben es noch nicht so mit Videos.

 

DragMarble_StepbyStep

 

Soviel zum Grundprinzip. Ich denke, zur eigentlichen Technik gibt es nicht wirklich viel zu sagen, ich erkläre es trotzdem noch kurz. Wichtig ist, dass ihr Nagel für Nagel vorgeht – die Lacke dürfen auf keinen Fall anfangen, zu trocknen.

Ach ja, für das Nailart habe ich Black To The Roots von Catrice und zwei trend IT UPs (die Kleinen) mit den Nummern 112 und 210 verwendet.

Ihr lackiert also eine dickere Schicht eurer Grundfarbe über den je nach Deckkraft des Lackes schon grundierten Nagel (1). Dann gebt ihr von der/n Farbe/n, die ihr gewählt habt (und deren Fläschchen schon aufgeschraubt dastehen sollten!), einige Tropfen auf den Nagel (2) + (3). Wie viele das sind und wo ihr sie platziert, ist euch überlassen und kommt auf das Muster an, das ihr auf den Nägeln haben wollt. Bei mir ist das so eine Art Ranke an der Seite, zumindest sollte es das sein … Nehmt euch dann euer Tool (ich sag später noch etwas dazu) und zieht es in verschiedene Richtungen durch den Lack (4). Dabei ist es wichtig, dieses nach jedem Zug kurz zu säubern. Die Lacke laufen idealerweise noch ein wenig ineinander und fertig ist euer Nailart (5).

 

catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic2

Steffy hat die Challenge ins Leben gerufen, damit Nailart-Anfänger mal einen Einblick in kompliziertere Techniken bekommen, und ich muss zugeben, so entsprechend „fortgeschritten“ bin ich auf dem Thema ja auch nicht, es war schließlich mein erster Versuch. Also zeige ich euch im Folgenden meine Fehler auf, damit ihr es besser machen könnt 🙂

Verwendet Lacke mit möglichst dünner Formulierung – am besten sollten sie neu sein und nicht allzu schnell trocknen. Gel-Nagellack empfiehlt sich, eben aufgrund letzterer Eigenschaft (er trocknet an der Luft nämlich gar nicht), besonders. Sveta Sanders, die ungekrönte Königin des Drag Marbles, benutzt eigentlich immer Gellack. Und bei mir? Das Desaster hat direkt mit der Basisfarbe angefangen. Schwarz ist doch eigentlich immer etwas dicker, um gut zu decken … wie bin ich bloß auf die Idee gekommen? Und die beiden grünen Lacke stehen auch schon länger hier herum. Erst nachdenken – dann lackieren.

Benutzt ein passendes Tool – möglichst einen dünnen Pinsel, oder, was einfacher und sogar besser ist: eine auseinandergebogene Sicherheitsnadel. Hatte ich nicht da, weshalb es bei mir ein Pinsel wurde (der sich als zu breit herausstellte).

Am allerwichtigsten: Säubert euer Tool nach jedem Mal, das ihr es durch den Lack gezogen habt! Natürlich nur kurz, schließlich soll es schnell weitergehen, aber nur so könnt ihr dauerhaft dünne Linien ziehen und matscht den Lack nicht quer über den Nagel (besonders, wenn ihr verschiedene Farben verwendet).

Das wären jetzt die Top 3, die mir einfallen, die wohl am wichtigsten sind und die ich beim nächsten Versuch unbedingt beherzigen werde. Dann klappt es bestimmt besser. Momentan weiß ich leider nicht, ob ich mein Design als #nailfail klassifizieren soll … was sagt ihr?

catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic1catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic5catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic3catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic4catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic6catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic7catrice-blacktotheroots-drag-marble-pic8

catrice-blacktotheroots-drag-marble-failpic

the ultimate fail … oder fall.

 

Ich habe mal wieder viel zu viel geredet. Aber #lackgeplapper ist ja immer gut. Ich wünsche euch jetzt noch einen schönen Donnerstag!

… nicht, dass ich es vergesse: Steffys Beitrag findet ihr hier 😉

 

4 Gedanken zu “#12Monate12Techniken | Drag Marble | How To – Step by Step

  1. Hachja, Sveta….sie wird immer unerreicht bleiben. Preiset die Queen!

    Vielen Dank, dass du dich als erste Themenpatin gleich dem schweren Thema gestellt hast! Ich lüfte den Hut vor dir! ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Ach danke, Steffy. Ohne dich hätte ich es nie probiert. Eine tolle Challenge hast du da auf die Beine gestellt! ❤

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s